Pasinger Kunst- und Kulturpreise

1986 wurde das Pasinger Archiv mit dem Kulturpreis ausgezeichnet

Seit dem Jahre 1978 vergibt der Verein „Pasinger Mariensäule e.V.“ die Pasinger Kunst- und Kulturpreise. Dies ist eine Auszeichnung von Bürgern an Bürger. Die Preise werden vorwiegend finanziert durch das alljährliche Pasinger Wildessen, einem Wohltätigkeitsessen. Die gleichzeitig verliehenen Förderpreise wurden früher von der Landeshauptstadt München finanziert und werden nun seit einigen Jahren von der Bayerischen Einigung gestiftet.

Die feierliche Verleihung findet alle zwei Jahre im Saal des Pasinger Rathauses statt. Eine unabhängige und hochrangige Jury vergibt die Preise. Neben einem finanziellen Preis von aktuell je 1500 Euro, erhalten die Preisträger eine wertvolle Medaille. 

Preisträgerinnen und Preisträger des Pasinger Kunst- und Kulturpreises 2020 gekürt

Mit Freude und Stolz gibt der Verein Pasinger Mariensäule die Preisträgerinnen und Preisträger des Jahres 2020 bekannt:
Kunstpreis: Hannah Fischer
Kulturpreis: Sinda Dimroth
Förderpreis: Levent Geiger 
Sonderpreis/Kultur: Congregatio Jesu 

Alle Preise sind mit 1.500€ dotiert und werden mit einer wertvollen Medaille vergeben.
 
Obwohl dem Verein Corona bedingt ein Großteil seiner Einnahmemöglichkeiten weggefallen ist (beispielsweise das festliche Wildessen im Saal des Rathauses Pasing), ist es uns doch möglich, die Preise auszureichen.
Durch großzügige Unterstützung durch die Stadtsparkasse, die damit insbesondere ihr verstärktes Engagement im Stadtbezirk und bei den Menschen unterstreichen will, ist es uns möglich, sogar einen 4. Sonderpreis auszureichen.
Im Namen der Künstlerinnen und Künstler bedanken wir uns dafür sehr herzlich.
Ebenso herzlich bedanken wir uns bei Herrn Präsidenten Florian Besold und der Bayerischen Volksstiftung /Bayerischen Einigung e.V. für die langjährige Unterstützung.

Nachdem in der momentanen Situation eine Preisverleihung nicht möglich ist – üblicherweise findet sie am 2. Samstag im Dezember statt – muss die Verleihung auf das nächste Jahr verschoben werden.
Wir bedauern dies sehr, sehen aber keine andere Möglichkeit.
Die Öffentlichkeit wird zu gegebener Zeit darüber informiert.